Herren starten mit konzentriertem Heimsieg in das erste Spiel des Jahres zu Hause.

SE Gevelsberg - Witten Baskets 3 (81:70)

Am Sonntag stand das erste Heimspiel im neuen Jahr gegen die Wittener an. Das erste Viertel war ein Rantasten beider Mannschaften, bei dem deutlich wurde, dass es ein intensives Spiel werden würde.
Die Wittener übten durch zwei schnelle Dreier früh Druck aus, jedoch konnten die Gevelsberger dank 8 Punkten von Jonas Pohl das Viertel mit 15:17 beenden.
Im zweiten Viertel ging der Schlagabtausch weiter. Zunächst konnte das Heimteam durch drei Dreier infolge einen knappen Vorsprung herrausspielen, die von der Wittener 69 jedoch mit 12 Punkten im Viertel beantwortet werden konnte. Dennoch zeigt sich, dass die Wittener sich von einzelnen Spielern abhängig machten und das Heimteam Jonas Pohl zunehmend entlastete. Den Abstand von zwei Punkten konnte man weiter aufrecht erhalten und es ging mit einem Zwischenstand von 34:36 in die Halbzeitpause.
Das dritte Viertel schien zunächst nahtlos an die erste Halbzeit anzuschließen, doch schenkte der Wittener 9er fünf Dreier innerhalb von zwei Minuten ein und schockte die Gevelsberger Mannschaft. Doch in diesem Moment zeigte sich der mannschaftliche Teamgeist und der Wille der Heimmannschaft. Man ließ die Köpfe nicht hängen, stellte von der Zonen- auf eine Mann-Mann-Verteidigung um und konnte den 12-Punkte Rückstand negieren. Die Wittener fanden keine Antwort auf die umgestellte Defense und die centerbasierte Offense und es ging mit einem Zwischenstand von 54:54 in das letzte Viertel.
Von Anfang an zeigte das Heimteam, dass es den ersten Heimsieg im neuen Jahr einfahren will und begann mit einem 12:0 Lauf. Merklich geschockt von diesem Run fingen die Wittener an, sich mehr und mehr selbst zu schlagen. Die Gevelsberger Defense provozierte einen Turnover nach dem anderen und vermehrte Offense-Fouls. Die Wittener konnten keine Antwort finden und so stieg der Vorsprung auf 14 Punkte an. Die Frustration und Ratlosigkeit zeigte sich symbolisch in der 38. Minute, als Jendrik Michelsen absichtlich einen Freiwurf verwarf, um Jan Vettermann die einfachen 2 Punkte zu schenken, da kein Wittener Spieler zum Rebounden bereitstand. Bis zum Ende hin versuchten die Wittener mit der Brechstange alles, doch spielte das Heimteam konzentriert und ruhig weiter. Schlussendlich gewann Gevelsberg durch ein sehr souveränes letztes Viertel 81:70.
Abschließend müssen die Rookies Nick Kirsch und Jovan Jankovic für ihren starken und effizienten Einsatz sowie Jonas Pohl für sein starkes Scoring hervorgehoben werden.

Gespielt haben:
N. Kirsch 4, J. Michelsen 13 (2 - 3er, FW. 3/8), A. Dohmen 7 (1 - 3er), J. Vetterman 3 (1/2), J. Hillaert 12 (0/3), S. Canoan 2, J. Jankovic 2 (2/2), D. Hethey 4 (0/1), J. Pohl 34 (2 - 3er, 8/9)

Rubrik: