Souveräner dritter Saisonsieg für die zweite Damenmannschaft

[TV Gerthe 2 – SE Gevelsberg 2 45-70 (17-29)] Nachdem in der Vorwoche das letzte Hinrundenspiel äußerst knapp mit 49-50 verloren wurde konnten am vergangenen Sonntag die Sportfreundinnen den ersten Sieg im Kalenderjahr 2020 einfahren.

Dem am Ende deutlichen Sieg ging aber mal wieder ein typisches Viertel der Gevelsbergerinnen zu Spielbeginn voraus. Zwar gelang der Start ins Spiel, aber im Laufe des ersten Viertels wurde viele einfache Gelegenheiten zum Korberfolg verpasst. Durch einen Dreier in der letzten Minute konnten die Bochumerinnen somit den ersten Abschnitt mit 9-8 für sich gewinnen. Die Defensive mit nur 9 zugelassenen Punkten war zwar ok, doch nur acht selbsterzielte Punkte in der Offensive waren zu wenig.

Im zweiten Viertel lief es dann besser. Endlich wurden die teilweise gut herausgespielten Aktionen auch erfolgreich abgeschlossen. 15-2 Punkte konnten die Gäste zwischen der 12. Und 18. Minute erzielen und sich so eine komfortable zweistellige Führung erspielen (23-13). Die Zonenverteidigung arbeitet gut und offensive konnte gegen die Manndeckung der Hausherrinnen immer wieder zum Korb gezogen werden. Entsprechend zufrieden war das Team zur Halbzeit. Aus den Erfahrungen der Vorwoche wies Trainer Christian Gröger aber darauf hin, dass auch im dritten Viertel die Konzentration beibehalten werden musste um die Weichen in Richtung Sieg zu stellen.

Die Antwort seines Teams: 12 Punkte in Folge und ein Ausbau der Führung auf 41-17. Leider verletzte sich eine Spielerinnen in dieser Phase bei dem Versuch, ein Offensivfoul aufzunehmen. Wir wünschen an dieser Stelle gute Besserung.

Mit der deutlichen Führung im Rücken konnte auch den Spielerinnen, die sonst weniger spielen, etwas mehr Spielzeit gegeben werden. Nach und Nach ließ zwar die Konzentration etwas nach, dennoch konnten die Bochumerinnen den Rückstand nicht entscheidend verkürzen.

Im letzten Viertel spielten die Sportfreundinnen den Sieg dann konzentriert und routiniert nach Hause. Ein auch in dieser Höhe verdienter Sieg, der dem jungen Team Rückenwind für die kommende Aufgabe gegen den Spitzenreiter aus Drolshagen geben sollte.

Es spielten:

#22 Betzing 18, #24 Beljasova 11/3-4, #5 Schreyer 8, #7 Truß 8/0-1, #11 Bunse 6, #27 Michelsen 6/0-2, #10 Wiecka 5/1-2, #4 Immink 4, #13 Knittel 2, #31 Leck 2/0-2, #9 Gallinnis, #14 Harjes

Freiwürfe: 4-11 (36%)

Rubrik: