TG Voerde - 2.Herren 119:73

Mit 5 einhalb Spielern chancenlos gegen Voerde

Im Auswärtsspiel gegen Voerde gab es für die erneut mit dünner Besetzung angetretenen Sportfreunde wie erwartet nichts zu holen. Zusammengefasst war es ein Spiel Gevelsberg gegen 40 Minuten Pressverteidigung. Konnten die Gäste die Verteidigung der Ennepetaler überwinden waren sie häufig auch im Angriff erfolgreich. Nicht umsonst stellen die 73 Punkte durchaus eine gute Leistung dar. Doch mit nur 5 fitten Spielern und einem noch immer kranken Nico Pulkenat fehlte den Gevelsbergern zwischendurch immer mal wieder und gegen Spielende die Puste, um ausreichend konzentriert zu spielen.

So kam es immer mal wieder zu Ballverlusten im Ballvortrag, die zu einfachen Punkten der Voerder führten. Neben den Ballverlusten war es aber auch die Arbeit beim defensiven Rebound, die es den Gastgebern zu einfach machten nach Fehlwürfen zweite und dritte Optionen zu nutzen. Im letzten Viertel ließ dann die Kondition der Sportfreunde zunehmend nach, so dass auch nach Fehlversuchen in der Offensive die Voerder ein ums andere mal im Fast-Break erfolgreich waren. In der eigenen Offensive zeigten die Gevelsberger eine der besseren Saisonleistungen. War der Ball gegen die Pressverteidigung der Voerder erst einmal auf Höhe oder über die Mittellinie wurde oft die richtige Entscheidung getroffen. Wie immer spielten die Gastgeber eine sehr intensive und damit auch Foulanfällige Mannverteidigung im Halbfeld, die zu insgesamt 32 Freiwüfen für die Sportfreunde führten. Davon konnten die Gäste aber nur die Hälfte verwandeln und daher das Ergebnis nicht enger gestalten. Wurde die offensive aber gut ausgespielt und nicht durch Fouls unterbrochen war es insbesondere Christian Giebel der unter dem Korb eine starke Leistung zeigte und 28 Punkte erzielte.

Auch wenn das Ergebnis ziemlich ernüchternd wirkt gab es Spiele, in denen sich die Spotfreunde in dieser Saison schlechter präsentiert haben. Gerade das erste Viertel mit 17-22 war knapp und zeigte, dass mit einer besetzten Bank ein besseres Ergebnis möglich gewesen wäre.

Da fast gleichzeitig Vorhalle gegen Breckerfeld gewann, rutschen die Sportfreunde vorübergehend auf einen Abstiegsplatz. Zwei Siege müssen bis zum Ende der Saison daher noch dazu kommen, um die Klasse zu halten.

Es spielten:

Giebel 28/2-10, Buchholz 17/3-6, Gröger 16/1/7-7, Ginzel 6/2, Funke 5/3-7, Pulkenat 1/1-2 

Freiwürfe: 16-32 (50%)

Rubrik: