Zweite Damenmannschaft beendet die Saison mit einem respektablen Ergebnis gegen den Tabellenzweiten

[Werdener TB – SE Gevelsberg 55-33 (29-12)] Zum letzten Saisonspiel traten die Sportfreundinnen beim Tabellenzweiten in Essen Werden an. Mit kleiner Besetzung, vor allem auf den Centerpositionen, hieß es zum Saisonabschluss nochmal ein gutes Spiel zu zeigen. Und das gelang gegen die Essenerinnen erstaunlich gut. Gegen die bekannte Wurfstärke der Gastgeberinnen sollte eine Mann-Mann Verteidigung helfen. Und obwohl diese im Training lange Zeit nicht trainiert werden konnte und auch in vielen Spielen nur die zweite Wahl war, funktionierte sie erstaunlich gut. Zwar gingen die Essenerinnen früh in Führung, doch ein 10-17 nach dem ersten Viertel sah bereits sehr respektabel aus.

Leider zeigte sich im zweiten Viertel dann wieder eine alte Schwäche der Sportfreundinnen. Zu viele gute Möglichkeiten wurden vergeben, so dass oftmals die Zeit fehlte, sich in der Defensive zu organisieren. Dies wussten die Gastgeberinnen zu nutzen und ihren Vorsprung bis zur Halbzeit auf 29-12 auszubauen.

Nach einigen kleinen Anpassungen in der Offensive wollte die Gevelsbergerinnen den Gegner mit einer Zonenverteidigung überraschen, um ihnen etwas den Rhythmus zu nehmen. Auch dies gelang sehr gut. Zwar konnte der Rückstand nicht verkleinert werden, aber doch der Rhythmus des Tabellenzweiten empfindlich gestört werden. Nach einer Auszeit der Gastgeber wechselte das Team wieder auf Manndeckung. Auch diese Umstellung klappte sehr gut, so dass ein knappes 7-10 das verdiente Ergebnis war.

Mit 19-39 ging es in das letzte Viertel. Hier wechselten die Sportfreundinnen wieder von Manndeckung auf Zonenverteidigung.

Endlich funktionierte jetzt auch die Offensive. Immer wieder wurde erfolgreich zum Korb gezogen und am Ende auch der Ball im Korb versenkt. Eine starke Leistung zeigte Julia Leck, die die letzten sechs Punkte erzielte und am Ende Top-Scorerin wurde.

33-55 hieß es schließlich nach 40 Minuten – ein deutlich besseres Ergebnis als im Hinspiel und, wie vor dem Spiel erhofft, ein respektables Ergebnis zum Saisonabschluss. Insbesondere auch deshalb, weil den drei neuesten Spielerinnen im Kader, die in ihrer ersten oder zweiten Saison sind, viel Spielzeit gegen ein Spitzenteam gegeben werden konnte. Wenn für die neue Saison fleißig an der Trefferquote gearbeitet wird, sind dann auch mehr als zwei Siege in der Bezirksliga möglich.

Es spielten:
Julia Leck 13/3-11, Vanessa Betzing 11/1-2, Kim Bunse 4/0-2, Veronika Gallinnis 2, Luca Michelsen 2, Katharina Beljasova 1/1-2, Annika Damer, Jaqueline Knittel

Freiwürfe: 5-19 (26%)

Rubrik: