Sportfreundinnen mit erstem Sieg!

[SE Gevelsberg 2 – Barmer TV 4 61-50 (27-27)] Nach vielen, oftmals knappen, Niederlagen hat es am vergangenen Sonntag den ersten Sieg für die zweite Damenmannschaft der SEG gegeben. Gegen die Gäste aus Wuppertal hieß es nach 40 Minuten hochverdient 61-50.

Wie so oft benötigten die Sportfreundinnen einige Minuten, um ihren Spielrythmus zu finden. 9-4 aus Sicht der Gäste hieß es deshalb nach 5 Minuten. Doch davon ließen sich die Gastgeberinnen nicht einschüchtern, sondern zunehmend selbstbewusster setzten sie die im Training einstudierten Dinge um. In der Defensive wurden Ballverluste der Gegner provoziert, die in Schnellangriffe umgewandelt wurden. Aber auch im Set-Play
wurde der Ball gut laufen gelassen und mutig der Korb attackiert. Logische Folge: 16-15 Führung nach dem ersten Viertel und bereits 4 unterschiedliche Spielerinnen mit Korberfolgen.

Zu Beginn des zweiten Viertels schlichen sich dann doch einige Nachlässigkeiten, vor allem in der Verteidigung, ins Spiel. Dies wussten die Gäste konsequent auszunutzen, so dass das Trainerteam der Sportfreunde beim Stand von 18-23 in der 16.Minute eine Auszeit nehmen musste. Diese zeigte sofort ihre Wirkung. Das Spiel der Gevelsbergerinnen war sofort wieder strukturierter und in der Defensive die Konzentration wieder besser.

Zur Führung reichte es bis zur Pause zwar nicht mehr, aber zumindest mit einem 27-27 unentschieden ging es in die Halbzeitpause.

In der zweiten Halbzeit entwickelte sich dann ein offenes Spiel. Beide Teams hatten jeweils kleine Läufe, durch die sie sich aber nicht entscheidend absetzen konnten. So war das Spiel auch nach 28 Minuten beim Stand von 40-40 vollkommen offen. Ein kleiner Endspurt der Gäste brachte die Wuppertalerinnen mit 46-40 in Front, bevor ein wichtiger 3er von Nanja Schreyer in der letzten Minute den Rückstand vor dem Schlussabschnitt auf 43-46 verkürzte.

Wie schon so oft in dieser Saison war damit ein Sieg für die Sportfreundinnen im Bereich des möglichen. Vier schnelle Punkte von Luca Michelsen direkt nach Beginn des vierten Viertels bedeuteten eine 47-46 Führung für die Gevelsbergerinnen. Zwei Punkte der Gäste und einige zu schnelle Abschlüsse in der Offensive hatten eine Auszeit auf Seite der Heimmannschaft zur Folge. 47-48 in der 34.Minute – alles war möglich, wenn nun wieder die Konzentration hochgehalten und in der Offensive mutig, aber strukturiert gespielt werden würde. Auch diese Auszeit brachte Erfolg –
51-48 Führung, auf die zwei verwandelte Freiwüfe der Gäste folgten. Im nächsten Angriff dann das fünfte Foul gegen die erfahrenste Spielerin der Gäste. Und dieses sollte entscheidend sein. Bis Spielende gelang den Gästen kein einziger Punkt mehr. Jeder Korberfolg der Sportfreundinnen setzte die Gäste noch mehr unter Druck, da jeder Abschluss gleichbedeutend
mit einer Ganzfeldverteidigung war. So wuchs der Vorsprung Punkt um Punkt an und beim Stand von 60-50 anderthalb
Minuten vor dem Ende war das Spiel entschieden.

Endlich also das schon lange erhoffte und verdiente Erfolgserlebnis für die Gevelsbergerinnen, die durch die Bank gute Leistungen auf dem Spielfeld zeigten – in der Offensive allen voran Vanessa Betzing, die 27 Punkte erzielte und zweimal aus Drei – Punkte Distanz traf.

Es spielten:

Vanessa Betzing 27/2/3-9, Luca Michelsen 10, Nanja Schreyer 9/1, Julia Leck 8/2-4, Katharina Beljasova 4/0-2, Nicole Klose 2,
Kim Bunse 1/1-2, Annika Damer, Jaqueline Knittel, Anna Speker

Rubrik: