Zweite Damen zeigt tolles Spiel gegen den Tabellenführer

SE Gevelsberg 2 – TuS Drolshagen 46-54 (26-26)

Nach einem überzeugenden Sieg gegen Gerthe in der Vorwoche war am Sonntag Nachmittag der Bezirksligaspitzenreiter aus Drolshagen in der Halle West zu Gast. Noch aus dem Hinspiel wussten die Sportfreundinnen, dass mit einer guten Leistung ein knappes Ergebnis möglich sein könnte. Insbesondere da das Spiel der Gäste klar auf deren beste Spielerin zugeschnitten war und im Training in der Woche vor dem Spiel extra dafür trainiert wurde.

Und so waren die Gevelsbergerinnen auch von Beginn an hoch motiviert. Die ersten fünf Minuten verliefen ausgeglichen und nach fünf Minuten führten die Sportfreundinnen sogar (5-4). Ein kleiner Lauf brachte die Gäste in Front doch nach 10 Minuten war auf der Anzeigentafel nicht zu erkennen, dass der Tabellenführer gegen den Tabellenneunten spielte (9-11).

Im zweiten Viertel dann weiterhin ein ausgeglichenes Bild. Die Gäste konnten zwar immer wieder punkten, doch auch die Hausherrinnen ließen den Ball in der Offensive gut zirkulieren und attackierten mutig und erfolgreich den Korb. So war auch nach 16 Minuten noch alles offen (15-16).

Doch dann kamen die Gäste plötzlich besser in Fahrt. Sechs Punkte in Folge, abgeschlossen mit einem Dreier, zwangen Trainer Christian Gröger zu einer Auszeit. Die Verteidigung wurde umgestellt, um so zu versuchen die beste Spielerin der Sauerländerinnen aus dem Spiel zu nehmen. Und das Training unter der Woche machte sich bezahlt. Nach nur 2 Minuten war der Rückstand aufgeholt und in der letzten Minute vor der Pause gingen die Gevelsbergerinnen sogar wieder in Führung (26-24).

Zur Halbzeit also ein Spiel komplett auf Augenhöhe. Und nicht nur das – beide Teams zeigten auch guten Basketball auf zwei gegensätzliche Spielweisen. Die Gäste auf ihre individuelle Klasse setzend und die Sportfreundinnen über eine geschlossen Teamleistung.

Der dritte Abschnitt verlief so, wie die ersten beiden Viertel. Ein Schlagabtausch auf Augenhöhe, bei dem sich kein Team absetzen konnte. Die Sportfreundinnen gewannen das Viertel mit 12-11 und führten somit zehn Minuten vor Spielende gegen den Tabellenführer (38-37).

Doch dieser startete besser in den Schlussabschnitt, traf plötzlich sicher von der Freiwurflinie und führte plötzlich wieder mit 5 Punkten (45-40, 34. Minute). Also stellte das Team nochmals die Verteidigung um, um den Rückstand wieder aufzuholen. Doch ein leider unnötiges unsportliches Foul und komplett fehlendes Abschlussglück verhinderten eine erfolgreiche Aufholjagd.

Letztlich konnte der Favorit also das Spiel für sich entscheiden, doch hatten die Gevelsbergerinnen sehr lange Paroli geboten und dem gegnerischen Trainer über mehr als 30 Minuten einen Arbeitstag beschert, der aufregender war, als zu erwarten.

„Vielleicht hätte ich etwas mutiger sein können und das Team häufiger unsere neue Verteidigung spielen lassen sollen. Dann wäre vielleicht auch ein Sieg möglich gewesen“ so Trainer Christian Gröger nach dem Spiel.

Die Leistung der jungen Gevelsbergerinnen zeigt, was möglich ist und das die Tabellensituation die Leistungsfähigkeit nicht widerspiegelt. Im nächsten Spiel gegen Langendreer kann man erneut gegen ein starkes Team zeigen, dass man mithalten kann.

Es spielten:

#22 Betzing 14, #8 F. Weis 13/1-2, #24 Beljasova 6, #7 Truß 4, #5 Schreyer 3/1-4, #10 Wiecka 2, #11 Bunse 2, #31 Leck 2, #6 Klosa, # 9 Gallinnis (dnp), #13 Knittel (dnp), #15 Cartier (dnp)

Rubrik: